Aktuelles


Tekla DACH BIM Awards 2018 gehen an Methabau, Voss & Kamb und Max Bögl

Die Sieger der Tekla DACH BIM Awards 2018 stehen fest. Der Generalunternehmer Methabau aus der Schweiz gewinnt mit dem Projekt B&B Airporthotel Rümlang. Das Siegerprojekt zeichnet sich durch eine umfassende Nutzung des BIM-Gebäudedatenmodells im gesamten Planungs- und Bauprozess sowie einen hohen Grad an Detailtiefe aus. Auf Platz zwei landet das deutsche Unternehmen Voss und Kamb mit dem Bau einer Rohrtrasse für BASF, gefolgt von der Firmengruppe Max Bögl mit der Planung eines firmeneigenen Campus.

Mehr lesen Sie hier ->


BuildingPoint Schweiz AG auf dem open BIM FORUM 2019
Chancen und Möglichkeiten von BIM auf der Baustelle

Das open BIM FORUM 2019 in Luzern ist der Treffpunkt für Bau-Profis und BIM-Interessierte in der Schweiz. Die BuildingPoint Schweiz AG ist Mitveranstalter und während der zwei Forumstagen vor Ort. Unser Schwerpunkt liegt auf dem Bereich «Realisation und Baustelle».

Am open BIM FORUM 2019 treffen sich BIM-Interessierte aus der Schweizer Bauwirtschaft am 23. und 24. Januar 2019. Mehr als 150 Fachleute und Unternehmen informieren die Besucher während zwei Tage in Luzern über aktuelle BIM-Projekte sowie die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung.

Partner und Aussteller des Forums aus der Baubranche teilen Ihre Erfahrungen mit den Besuchern vor Ort. In vier separaten Foren können die Besucher zu den folgenden Themenschwerpunkten praxisnahe Informationen erhalten:

  • Besteller/Auftraggeber
  • Planung
  • Realisation/Baustelle
  • Forschung/Bildung

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zum open BIM FORUM 2019 finden Sie unter www.openbim.ch

BIM-Forum 2019

Fachvortrag „Zusammenarbeit in BIM-Projekten“

BIM ist in aller Munde – aber verstehen wir alle das gleiche darunter? Vom ersten Entwurf, über die Planung bis hin in die Ausführung gilt es, alle Beteiligten zusammen zu bringen, das gemeinsame Verständnis zu festigen und die relevanten Informationen zu organisieren. Wie kann BIM als Methode für die Zusammenarbeit verstanden und angewendet werden? Das Informationsmanagement ist dabei nur ein Baustein für eine erfolgreiche Anwendung der viel beschriebenen Methode. Es gilt, Ziele zu formulieren, Prozesse und damit die Zusammenarbeit zu organisieren um möglichst effektiv und effizient Kollisionen zu vermeiden, den Baufortschritt und Abnahmen zu dokumentieren und vieles mehr.
Der Fachvortrag zeigt die Möglichkeiten einer projektbasierten Zusammenarbeit auf.

Agenda
ab 14:45 Uhr
15:00 -16:30 Uhr
16:30 – 17:30 Uhr
  
 
Begrüssungskaffee
Fachvortrag
Diskussion & Erfahrungsaustausch beim Apéro

Die nächsten Termine, weitere Details und die Anmeldung zum Fachseminar finden Sie hier.


Fachvortrag „BIM für Bauunternehmen“

Alle reden über BIM. Aber wie wirkt sich die BIM Planungsmethode in der Praxis auf Bauunternehmen aus?
BIM Modell enthalten wichtige Informationen, die für einen reibungslosen Bauablauf genutzt werden können und die Produktivität in der Bauausführung steigern. Aus dem Modell lassen sich u.a. phasen- und ortsbasierte Massen und Mengen wie Betonvolumen, Schalungsflächen und Schalungselemente per Knopfdruck ermitteln. Auch die Zeitplanung und Positionierung von Elementen wird zukünftig mit dem Modell verknüpft werden.
Der Fachvortrag zeigt die optimale Nutzungsmöglichkeit eines BIM Modells für Bauunternehmen auf.

Agenda
9:30 Uhr
10:00 -11:30 Uhr
11:30 – 12:30 Uhr
  
 
Begrüssungskaffee
Fachvortrag
Diskussion & Erfahrungsaustausch beim Apéro

Die nächsten Termine, weitere Details und die Anmeldung zum Fachseminar finden Sie hier.


Schaffen Sie grandiose Werke mit SketchUp Pro 2018

SketchUp wartet auch mit der Version 2018 wieder mit einigen Highlights auf. Davon gilt es 3 Themen hervorzuheben besonders hervorzuheben.

Das Thema Schnitte wurde überarbeitet und um einige Funktionalität erweitert. So können z.B. Namen für die Schnitte vergeben und damit auch verwaltet werden. Die performance für große Modelle zur Erstellung der Schnitte wurde deutlich verbessert und auch die Darstellung der Schnittebenen angepasst.

Der zweite Fokus der Version 2018 liegt auf dem Thema BIM. Die Attributierung und deren Nutzen wurde erweitert so dass es nun möglich ist Berichte zu generieren und Mengen bzw. Termine und Stücklisten zu erzeugen. Darüber hinaus wurde auch der IFC Import und Export erweitert.

Auch im Zeitalter der Diskussion über die papierlose Darstellung ist deren aktueller Stellenwert noch ganz oben. So wurde als 3. Thema der Bereich Zeichnungen mit LayOut kräftig weiterentwickelt. U.a. wurde die Erstellung von Detailzeichnungen erweitert und ausgebaut. Auch die Verwendung von DWG Dateien im Bereich Layout wurde erweitert.

Machen Sie sich selbst ein Bild von den neuen Funktionen. Weitere Infos dazu finden hier auf unserer Produktseite.

Gerne können Sie die neuen Funktionen auch selbst mit der 30 Tage Testlizenz ausprobieren. Diese erhalten Sie ebenfalls über unsere Produktseite.


Der Tekla DACH BIM Award geht auch 2017 wieder in die Schweiz

Ganz herzlich gratulieren wir seitens der BuildingPoint unserem Kunden METHABAU aus Amriswil. Nach 2016 haben Sie das Double geschafft und die Wertung der Fachjury wie auch die Publikumswertung gewonnen. Als Siegerprojekt wurde der LIPO PARK in Schaffhausen gewählt. Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.


Die Firma Baltensperger AG ebenfalls Kunde der BuildingPoint hat mit ihrem Projekt Neubau Bettenhaus und Passarelle des Universitätsspital Zürich zum ersten Mal an dem Award teilgenommen. Hier findet man weitere Infos zum Projekt.

Wir freuen uns dass zwei Tekla Anwender aus der Schweiz sich der Herausforderung gestellt haben und gratulieren beiden Firmen recht herzlich zu dem grossen Erfolg. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.


Tekla DACH BIM Awards 2018 gehen an Methabau, Voss & Kamb und Max Bögl


Die Sieger der Tekla DACH BIM Awards 2018 stehen fest. Der Generalunternehmer Methabau aus der Schweiz gewinnt mit dem Projekt B&B Airporthotel Rümlang. Das Siegerprojekt zeichnet sich durch eine umfassende Nutzung des BIM-Gebäudedatenmodells im gesamten Planungs- und Bauprozess sowie einen hohen Grad an Detailtiefe aus. Auf Platz zwei landet das deutsche Unternehmen Voss und Kamb mit dem Bau einer Rohrtrasse für BASF, gefolgt von der Firmengruppe Max Bögl mit der Planung eines firmeneigenen Campus.

Zum zehnjährigen Jubiläum des Wettbewerbs von Trimble traten acht Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Alle Teilnehmer wurden für ihren innovativen Einsatz von Building Information Modeling (BIM) gewürdigt. Nach einem öffentlichen Online-Voting sowie der Entscheidung der Fachjury wurden folgende drei Projekte ausgezeichnet:

1. Platz – Methabau: B & B Airporthotel Rümlang, Schweiz

Bereits zum dritten Mal in Folge überzeugte der Schweizer Totalunternehmer Methabau und erlangte für sein Bauprojekt eines B&B-Airporthotels in Rümlang den ersten Platz. Methabau verantwortete die gesamte Planung des Projekts und setzte die BIM-Software Tekla Structures als Hauptplanungs- und Koordinationslösung ein. Die Daten aus allen Gewerken wurden zentral im ausführungsreifen Tekla-Modell verwaltet. Dabei hat das Unternehmen mit zwei Modellen gearbeitet: ein Hauptmodell und ein Modell für die vorgefertigten Steigzonen. Die Daten aus anderen Gewerken, wie der Haustechnik und dem Mieterausbau, wurden als IFC-Referenzmodelle importiert. Für die Übersichtlichkeit wurden 2D-DWG-Grundrisse mit Bemaßung, Bezeichnungen und Schraffur ins BIM-Modell und für die Kommunikation in Tekla BIMSight integriert. Alle Installationen wurden anhand der Modelldaten montiert.

Eine besondere Herausforderung bei dem Projekt war die Planung der 18 Steigzonen: aufgrund der beengten Platzverhältnisse wurden diese zum europaweit ersten Mal mit der ganzen Haustechnik in der Werkstatt vorgefertigt und dann am Bau von oben herabgelassen. Somit wurde auf jedem Stockwerk lediglich ein Anschluss gelegt.

„BIM-Projekte mit einem Fertigstellungsgrad LOD 500 sind noch selten. Umso interessanter ist es, welches Potential die Firma Methabau in diesem Projekt umsetzen konnte. Die Koordination aller Gewerke und die Kollisionsprüfung der Haustechnik sind allgegenwärtig, aber die Vorfertigung und Integration kompletter Steigzonen anhand von BIM-Modellen und die Nutzung der Open BIM Modelle in dieser Detailtiefe ist beeindruckend“, erklärt Andreas Kohlhaas, BIM Strategie, GSP Network GmbH, die Entscheidung der Jury.


2. Platz: Voss und Kamb: Rohrtrasse BASF Ludwigshafen, Deutschland

Der zweite Platz geht an die Ingenieurgesellschaft Voss und Kamb. Auf dem Werksgelände von BASF in Ludwigshafen wurde eine bestehende Rohrtrasse erneuert. Der Umbau fand bei laufendem Betrieb statt und es kamen diverse Erweiterungen und Neubauten während des Prozesses dazu. Diese konnten aufgrund des BIM-Modells spontan mitbearbeitet werden. Voss und Kamb startete die Erfassung des Bestands mit Laserscan-Technologie (Punktwolke), woraufhin alle weiteren Gewerke jeweils zusammengeführt wurden. So entstand eine digitale 1:1 Kopie der Bestandssituation (As-Built). Alle notwendigen Informationen in der jeweils erforderlichen Detailtiefe wurden aus dem ausführungsreifen BIM-Modell abgeleitet. Die konsequente Einhaltung des BIM-Konzeptes von der Vorplanung über die statische Berechnung, Kollisionsprüfung und Visualisierung bis zur Fertigung beschleunigte die Projektabwicklung und senkte die Kosten.


3. Platz – Max Bögl: Campus mb55, Deutschland

TUD User Days - Anmeldung - Tekla Anwendertreffen

Mit dem dritten Platz wurde die Firmengruppe Max Bögl mit dem Projekt Campus mb55 ausgezeichnet. Auf dem Firmengelände in Sengenthal entsteht aktuell das erste Gebäude des neuen Max Bögl Campus in kombinierter Fertigteil- und Ortbetonbauweise. Die aktuell noch nicht abgeschlossene Planung mit Tekla Structures umfasst die Fertigteilplanung. Zusammen mit dem externen Tragwerksplaner wird in einem Tekla-Modell gearbeitet, um immer auf dem aktuellsten Planungsstand zu bleiben. Auch weitere Softwarelösungen, wie firmenintern entwickelte Applikationen für Tekla Structures flossen nahtlos in die Gesamtplanung mit ein. So beispielsweise die Applikation „MB-Fertigungsexport“, die es erlaubt, verschiedene fertigungsrelevante Daten gleichzeitig zu exportieren, während im Hintergrund Prüfmechanismen über 80 Prozent der fehlerhaften Daten im Vorfeld aussortieren.